Dr. Dominik von Au

*1981 | verheiratet, zwei Kinder | Dr. rer. pol.
Dominik von Au

 

„Wer Unternehmer:innen weiterbringen will, muss sie inspirieren. Und vorangehen.“ Mit diesem Leitmotiv unterstützt Dominik von Au Unternehmerfamilien bei der Erstellung von Familienverfassungen, der strukturierten Regelung der Nachfolge und in der Beratung strategischer Fragen aus der Gesellschafterperspektive. Damit die Zukunftsfähigkeit der Unternehmerfamilie gesichert bleibt und zugleich auch unternehmerisches Wachstum profitabel gelingt.

Die Umsetzung der erarbeiteten Regelungen begleitet der zertifizierte Family Officer und Testamentsvollstrecker auch als Beiratsmitglied in Familienunternehmen und Family Offices und oft als Sparringspartner der Unternehmer:innen.

Als einer der führenden Experten für Familienunternehmen im deutschsprachigen Raum legt Dominik von Au einen besonderen Schwerpunkt seiner Arbeit auf die Next Gen und New Leader in Familienunternehmen. Er lebt und atmet NextGen – profund, auf Augenhöhe, humorvoll. Damit hat er sich den Ruf erworben, „einer der Topberater der Nachfolgegeneration in unserem Land“ (Manager Magazin) zu sein.

Dominik von Au wirkt darüber hinaus aktiv in bedeutenden Initiativen mit, z.B. im Präsidium der Kommission Governance Kodex für Familienunternehmen und als Mitglied der Jurys zur Wahl des „Familienunternehmers des Jahres“ und des „Berenberg-Preises für unternehmerische Verantwortung“.

Nach seiner langjährigen Tätigkeit als Geschäftsführer der INTES Akademie für Familienunternehmen und als verantwortlicher Partner für die Family und Business Governance-Beratung bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC ist Dominik von Au seit Anfang 2022 Partner und Geschäftsführender Gesellschafter der PETER MAY Family Business Consulting.

Als vertrauter Ansprechpartner vieler Unternehmerfamilien ist er der ideale Wegbegleiter bei der Bewältigung des Generationenwechsels und bei der Transformation der Familienunternehmen: „Ich unterstütze Unternehmerfamilien dabei, zukunftsfähig zu bleiben oder es wieder zu werden. Denn ihre Unternehmen sind unsere Zukunft, davon bin ich überzeugt. Und das nicht nur im wirtschaftlichen Sinne, sondern auch auf Grund ihres Gesellschaftsbeitrags. Für diese Zukunftssicherheit mittels einer Familienverfassung und guten Governance-Strukturen oder mit Hilfe einer strategischer Neuausrichtung zu sorgen und auf Wunsch die Umsetzung auch als aktives Beiratsmitglied zu begleiten, ist meine Leidenschaft. Das erfordert absolute Unabhängigkeit und erfüllt mich mit Stolz.“